Eine Initiative vom Gebetshaus Augsburg und anderen:
Am
Mi. 08.April von 17:00 – 18:30
wollen wir
gemeinsam beten:
für Kranke und Gesunde und unser Land!

Werde ein Teil davon und bete live mit.
https://deutschlandbetetgemeinsam.de

 

 

 

Aktuelle Beiträge:

 

Online-Beiträge Move Church:
https://www.movechurch.de/aktuelles.html

 

Was macht wirklich stark?  Impuls von Michael Stahl  
https://www.youtube.com/watch?v=nZbWx4dTAlk


Alltagssieger wöchentliches Video mit Gabi Wentland

 

Langfristige Entwicklungen (Martin)
Die Seele des Westens Buchempfehlung (Rainer Urban)  

 

Krisen bewältigen, ein Vortrag von Johannes Hartl: 
https://www.youtube.com/watch?v=4Jl3G51hcEI

 

Wegsucher

Hast du den Weg verloren,
die Ausrichtung, die Orientierung?
Diese endlosen Fragen
nach einem Woher und Wohin reiben dich wund?
Du behältst alles für dich;
denn es gibt in jedem Dinge,
die gehen keinem was an.
Oder doch?

Du durchstreifst die Wälder und
siehst starke Bäume, zerrissen,
zerbrochen und entwurzelt am Boden liegen.
Es schmerzt der Vergleich,
dass du einer von ihnen bist.

Du irrst durch die Hauptstraße deiner Stadt,
allein, verwundet, Außenseiter.
Keiner will dein Schreien nach Hilfe hören.
Warum auch?
Jeder ist sich selbst der Nächste.

Jetzt drehst du um, läufst immer schneller,
und mit letzter Kraft kommst du daheim an.
Verzweifelt wirfst du dich auf dein Bett.
Da, nach unendlich dunklen Augenblicken ein Lichtblick,
verbunden mit einem Schrei aus heiserer Kehle:
Woher kommt mir Hilfe?

Eine Antwort, voll von Frieden klingt sie,
holt dich endlich ein
und stoppt in dir alle Rastlosigkeit und Verirrung:


Meine Hilfe kommt vom Herrn,
der Himmel und Erde gemacht hat.
Er wird nicht zulassen, dass du stolperst
und fällst (wie ein Baum);
Der dich behütet, schläft nicht. Ps. 121,2-3

 

 

Leben hat einen Namen: Jesus Christus

Die Angst hat viele Namen, die oft verdeckt
im Unb
ewussten schlummern und
in einer Kris
e zum Vorschein kommen.
Jetzt starren sie uns an.
Aber w
ir sind nicht wie der Frosch,
der vor der Schlange sitzt,
wir sind nicht Opfer einer Situation.

Ergreife die Initiative: Bleib nicht allein.
Nicht allein mit dir selbst und deinen Sorgen,
deinen Gefühlen, Zukunftsängsten.


Schau auf die Möglichkeiten, die sich auftun:

Zeit haben für Dinge, die im bisherigen Stress untergegangen sind,
was du schon immer mal anpacken wolltest.


Gestalten in deinen vier Wänden (nicht nur mit www.pinterest.de).

Online Kontakte pflegen (z.B. per www.skype.com/de/)
oder Schach spielen mit einem Freund ( www.chess.com/de )
mit deinen Enkeln einfache Physikexperimente mit dem Miniprozessor Arduino aufbauen
( https://funduino.de/ ) und per email Hilfestellung geben.

Den Frühling voller Dankbarkeit genießen
(im Wald oder mindestens auf dem Balkon)


In den zwei Büchern (Bibel und Natur)
den Schöpfer entdecken.

https://www.youtube.com/watch?v=lWB8rdfopQs&feature=emb_title


Ins Nachdenken kommen über die zarten Fäden,
an denen das Leben hängt.


Lass dich mit rein nehmen in den Lobpreis, 24h live aus dem Gebetshaus Augsburg: https://www.youtube.com/c/GebetshausAugsburg/live

Lobpreis hören: Jesus nur du: https://www.youtube.com/watch?v=3TM-V9XvW8M
Der Hirte: https://www.youtube.com/watch?v=qK5QKPnu1h4


Tipps
für diese Zeit: 20 Tipps von Johannes Hartl für die Quarantänezeit:
https://www.youtube.com/watch?v=dCjd5dzDbmQ


Gib deine Sorgen ab an Gott ( http://www.mitjesusgehen.de/pdf/mich%20umsehen.pdf )

 

Wöchentliche Nachrichten von:  
https://www.pro-medienmagazin.de


Hol dir Ermutigung aus Predigten und Lebensberichten:

www.bibeltv.de

https://www.erf.de/erf-mediathek/sendungen-a-z/erf-menschgott/67

https://www.bibeltv.de/mediathek/sendereihen/fenster-zum-sonntag-der-talk-322

https://www.jesus-centrum.de/2014/index.php/downloadss/mp3-predigten

 

Älter werden ist richtig gut. Manchmal fühlt es sich an,
wie die Einengung durch eine Krisensituation.

Was Gott sich bloß dabei gedacht hat? Das sehen wir z.B. hier:

2. Korinther 4:16-18 HFA
Darum verlieren wir nicht den Mut. Wenn auch unsere körperlichen Kräfte
aufgezehrt werden, wird doch das Leben, das Gott uns schenkt,
von Tag zu Tag erneuert. Was wir jetzt leiden müssen,dauert nicht lange.
Es ist leicht zu ertragen und bringt uns eine unendliche, unvorstellbare
Herrlichkeit. Deshalb lassen wir uns von dem, was uns zurzeit so
sichtbar bedrängt, nicht ablenken, sondern wir richten unseren Blick auf das,
was jetzt noch unsichtbar ist. Denn das Sichtbare vergeht, doch das
Unsichtbare bleibt ewig.

Wir lernen Unwichtiges loszulassen, uns zu fokussieren auf das was bleibt.
Ängste müssen der gewissen Hoffnung auf die ungetrübte Gemeinschaft mit unserem Schöpfer Platz machen. Friede zieht ein, Freude bricht sich Bahn. Jesus ist unser Erlöser und Freund.

Du hast so viel geschenkt bekommen, schon jetzt und hier. Nicht nur für dich, sondern zum Weitergeben. Setz ein, was du hast.
Er braucht dich nicht, aber er will dich beteiligen an dem was ER tut.

Gott ist gut. Leid, bedrohliche und lebensmindernde Einflüsse kommen nicht von ihm.

Solltest du bedrängende Fragen haben oder eine spezielle Not und die Bitte, dass wir dafür beten, dann schreib uns an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Herzliche Grü
ße und Immanuel, Gott mit dir
Martin&Nortrud

 

weitere Beiträge siehe: http://www.mitjesusgehen.de